Textproben

Mei Sprach’ mecht mit dir red’n

Ein Auszug aus den Mundarttexten: “mei Sprach’ is ma zuagrennt in meina Lausbüablzeit, habs mei Lebda ned varratn brauch’s deachdad* bis heit. Und waun’s spada was Neich’s gibt gstatt meinegn Dialekt, is’s ma ah recht, kriagt`s Mäu zweng den ah

Mei Sprach’ mecht mit dir red’n

Ein Auszug aus den Mundarttexten: “mei Sprach’ is ma zuagrennt in meina Lausbüablzeit, habs mei Lebda ned varratn brauch’s deachdad* bis heit. Und waun’s spada was Neich’s gibt gstatt meinegn Dialekt, is’s ma ah recht, kriagt`s Mäu zweng den ah

Lyrik in Schriftsprache

Angst vor bohrendem zweifel vor dem unrecht im leben vor dem recht in der welt vor den egoismen unser aller von dem gleichmut der satten vor den wünschen der armen vor den ängsten der reichen vor den schwüren der aktionäre

Lyrik in Schriftsprache

Angst vor bohrendem zweifel vor dem unrecht im leben vor dem recht in der welt vor den egoismen unser aller von dem gleichmut der satten vor den wünschen der armen vor den ängsten der reichen vor den schwüren der aktionäre